Standard  

   

dieser Standard ist ein vorläufiger Entwurf. Der offizielle Rassestandard der FCI # 346 wird geschickt, sobald die offizielle Übersetzung vorliegt.

FCI STANDARD 346 Dogo Canario.  

URSPRUNG: SPANIEN   

 

ANWENDUNG: Wächter und Hirtenhund 

 

 KLASSIFIKATION F.C.I.: Gruppe 2 Abschnitt 2.1: Molosser - Art: Dogo

Gesamterscheinung
Er ist ein mittelgroßer, molossoider Hund, mit symmetrischem, geradem Profil, mit schwarzer Maske. Robust und gut proportioniert. Er ist athletisch gebaut die Körperlänge übertrifft die Schulterhöhe, ein Merkmal, das man bei Hündinnen ausgeprägter findet. Der Kopf ist groß, quadratisch, mit breitem Oberkopf. Die oberen Lefzen bedeckten lose den Unterkiefer. Die Lefzen sind schwarz pigmentiert. Die kräftigen Zähne sind weit auseinander liegend und gut eingesetzt. Die Augen sind kastanienbraun und weit auseinander liegend. Mittelgroße Ohren. Der zylindrische, muskulöse Hals ist bedeckt von dicker, loser, elastischer Haut mit ein wenig Kehlhaut. Gerader Rücken. Breiter Rutenansatz. Brustkorb tief und breit. Bauch leicht aufgezogen. Vorhand gut ausgewogen, lose und mit starken Knochen. Runde Pfoten, mit dicken Zehen. Muskulöse Hinterhand, mäßig gewinkeltes Sprunggelenk, die Hinterpfoten sind etwas länger als die Vorderpfoten. Dicke, elastische Haut. Kurzes, etwas rauhes Haarkleid, ohne Unterwolle. Die Haarfarbe variiert in verschiedenen Schattierungen von fawn (rehbraun) oder gestromt.

Wesen und Temperament
Eine eher unangenehme Erscheinung mit ernstem Ausdruck. Eignet sich besonders als Wach- und Schutzhund und wird traditionell als Hirtenhund eingesetzt. Ungestümes Temperament, sehr selbstbewusst. Tiefes Bellen. Gehorsam und gelehrig den Familienmitgliedern gegenüber, aber misstrauisch/unfreundlich gegenüber Fremden.

In der Bewegung soll er viel Boden bedecken, agil und flexibel sein. Raumgreifende Bewegung, die Läufe bewegen sich diagonal, das heißt: vorne links - hinten rechts, vorne rechts - hinten links. Die Rute wird tief herabhängend getragen und kaum über die Rückenlinie erhoben.

Ausdruck
Selbstsicher, gelehrig und ein wenig distanziert. Aufmerksam, der Stand ist sicher und der Ausdruck der Augen ist hart.

Kopf
Der Kopf ist massiv, brachycephalisch und kräftig in der Erscheinung, bedeckt mit lose hängender Haut, die Form ist die eines verlängerten Würfels. Die Proportionen von Oberkopf : Fangpartie ist 60 % : 40 %.

Oberkopf
Konvex vor dem Hinterkopf und in der Querrichtung; die Knochen sind flach. Ausgeprägte Jochbögen mit gut entwickelter Wangenpartie und Kaumuskeln, aber ohne Übertreibungen. Der Oberkopf ist wenig gewölbt.

Stop
Der Stop ist ausgeprägt, aber nicht zu stark. Die Furche zwischen dem Ohrenansatz ist gut entwickelt und entspricht ca. 2/3 der Kopfgröße. Die Kopflinien sind gerade und leicht konvergierend.

Fang
Kürzer als der Oberkopf. Normal ca. 40 % der totalen Kopflänge, das sind ca. 10 cm. Sehr breite Basis, die sich zur Schnauze hin leicht verjüngt. Oberhalb der Nase flach und gerade im Profil ohne Ridge (Haare in Gegenrichtung). Die Lefzen sind hängend, aber nicht zu stark und von vorne gesehen formen sie ein "V". Die Schleimhäute sind dunkel pigmentiert.

Nase
Breit, sehr dunkel pigmentiert. In einer Linie mit dem Nasenbein. Die Front ist leicht zurückgesetzt in Relation mit den vorderen Begrenzungen der Nasenlöcher. Die Nasenlöcher sind groß um die Atmung nicht zu behindern

.Augen
Leicht oval in der Form, mittelgroß bis groß, gut auseinander liegend, aber weder eingesunken noch hervorstehen. Augenlider sehr dunkel pigmentiert und anliegend, nie herunterhängend. Die Farbe variiert von mittel- bis dunkelbraun, je nach Haarfarbe. Die Augen sollten niemals hell sein.

Mittelgroß, mit kurzem feinen Haar. Sie fallen leicht auf beiden Seiten des Kopfes herab. Wenn sie gefaltet sind, haben sie Rosenform, an den Kopfseiten anliegend. Der Ansatz steht ab, etwas oberhalb des äußeren Augenwinkels angesetzt. Zu hoch angesetzte Ohren sind unüblich und auf dem Oberkopf zusammengezogen. Wenn kupiert, stehen sie gerade.

Zähne
Breit, gut eingesetzt, kräftige Molaren, kleine Schneidezähne, gut entwickelte Fangzähne, die gut ineinander greifen. Normales oder umgekehrtes Scherengebiss. Zangengebiss ist nicht akzeptabel. Leichter Vorbiss ist akzeptabel, aber nicht mehr als 3 mm. Die Fangzähne sollten weit auseinander liegen.

Hals
Kürzer als die gesamte Kopflänge, ca. 20 oder mehr Zentimeter. An der Unterseite mit loser Haut bedeckt, die eine leichte Kehlhaut bildet. Kräftig, gerade, wirkt zylindrisch und muskulös.

Obere Linie
Gerade und eben, muskulös, aber nicht überladen. Steigt leicht vom Widerrist zur Lende hin an, mit einer Differenz von ca. 1 cm. Sattelrücken und aufgezogener Rücken sind nicht akzeptabel.

Lende
Mittellang, breit und gerundet. Sollte nicht zu lang sein, sonst würde die Lende abfallen, auch nicht zu hoch oder zu niedrig, da dies die Bewegung einschränken würde. Hündinnen haben üblicherweise eine längere Lendenpartie.

Körper
Breit und tief. Ca. 18 - 20 % länger als die Schulterhöhe, besonders bei Hündinnen.

Brustkorb
Der Brustkorb hat große Kapazität mit gut ausgeprägten Muskeln. Die Brusttiefe sollte mindestens bis zum Ellbogen reichen, sowohl von vorne, als auch im Profil betrachtet. Der Brustumfang ist ungefähr die Schulterhöhe plus 45 %, besonders bei Hündinnen. Gut gewölbter Rippenkorb.

Flanken
Nicht ausgeprägt, kürzer und schmäler als der Brustkorb.

Untere Linie
Aufsteigend, leicht aufgezogen, nie durchhängend.

Vorhand
Schräge Schultern. Gut gewinkelt, Vorderläufe gut ausgewogen, breite Knochen und gut bemuskelt. Ellbogen lose, nicht zu sehr am Brustkorb anliegend, dürfen aber auch nicht abstehen. Die Länge des Vorderlaufes beträgt ca. 50 % der Schulterhöhe bei Rüden und ein bisschen weniger bei Hündinnen. Die Vorderfußwurzelgelenke sind fest und leicht schräg gestellt.

Pfoten
Katzenpfoten mit runden Zehen, nicht zu stark geschlossen. Dicke, dunkle Ballen. Dunkle Nägel, weiße Nägel sollten vermieden werden, obwohl dies von der Haarfarbe abhängt.

Hinterhand
Kräftig und parallel, ohne Krümmung. Langer Oberschenkel, gut bemuskelt. Winkelungen nicht zu stark ausgeprägt, aber auch nicht zu steil. Die Sprunggelenke sollten immer tief angesetzt sein.

Hinterpfoten
Etwas länger als die Vorderpfoten.

Rute
Dick am Ansatz, verjüngt sich zu einer feinen Spitze in Höhe der Sprunggelenke, aber nicht länger. In der Bewegung säbelförmig getragen, aber nicht geringelt oder am Rücken gerollt.

Größe
Schulterhöhe:
Rüden von 60 bis 65 cm
Hündinnen von 56 bis 61 cm

Abweichung von 1cm ist erlaubt.

Gewicht
Rüden mindestens 50 kg (110 lb)
Hündinnen mindestens 40 kg (88 lb)

Farbe
Alle Varietäten von brindle, vom warmen dunkelbraun bis zum sehr hellen blond oder neutralem grau. Alle Schattierungen von rehbraun oder sandfarben. Weiße Abzeichen sind akzeptabel an der Vorbrust, am Halsansatz, der Hinterseite der Pfoten und Zehen, aber sollten nur minimal sein. Die Maske ist immer dunkel (schwarz) und kann bis zu den Augen reichen, aber nicht weiter.

Haut
Dick und elastisch. Lose am und rund um den Hals.. Bildet symmetrische Falten von den Ohren ausgehend und auch zwischen dem Ohrenansatz.

Haar
Kurz, fest, ohne Unterwolle, manchmal rau. Sehr kurz und fein an den Ohren, etwas länger am Widerrist und an der Lende.

Allgemeine Fehler
Monorchismus, Kryptorchismus und kastrierte/sterilisierte Tiere. Abweichungen vom Standard.

Disqualifikation
Unpigmentierter Nasenspiegel oder Schleimhäute im Fang.
Keine Maske.
Inakzeptable weiße Abzeichen.
Rückbiss.
Lendenpartie niedriger als Widerrist.
Starke Reserviertheit oder Angst.
Ausgeprägte Aggressivität, unausgewogener Charakter.
Zu schmaler, seichter oder konkaver Brustkorb.
Augen hell oder nicht zur Haarfarbe passen.

Sehr schwere Fehler
Quadratisches Profil.
Dreieckiger oder schmaler, nicht quadratischer Kopf.
Zu wenig oder zu stark ausgeprägte Winkelungen.
Leichte Gesamterscheinung.
Gerollte Rute, die sich nicht verjüngt, amputierte oder deformierte Rute.
Untergröße (Rüden unter 60 cm und Hündinnen unter 56 cm).
Übergröße.
Rückenlinie eingesattelt oder aufgezogen.
Eingesackte Lendenpartie.
Hängende Unterlinie.
Schmales Brustbein.
Ungenügend gewölbter Brustkorb.
Zu wenig Falten im Kopfbereich (straff, aber nicht elastisch).
Helle Augen (gelb), eingesunken oder hervorstehend.
Vorbiss von mehr als 4 mm.
Fehlende Zähne (ausgenommen P1).
Ohren zu hoch angesetzt.

Schwere Fehler
Proportionen von Oberkopf und Fang nicht korrekt, 60 % : 40 %.
Extrem konvergierende Kopflinien (zu stark ausgeprägter Stop).
Extrem divergierende Kopflinien.
Wenig Maske.
Zu viel Maske (weiter als bis zur Augenlinie reichend).
Pfoten und Zehen nach außen oder innen gedreht (kuh- oder fassbeinig).
Stark hängende, schmale oder zu starke Lefzen.
Lenden und Widerrist auf gleicher Höhe.
Zu starke Kehlhaut.
Nicht anliegende Augenlider.
Sehr eng angesetzte Augen, ohne Zwischenraum.
Haare auf dem Nasenrücken gegen die Wuchsrichtung.
Apathischer Charakter.

Leichte Fehler
Zu starke Falten am Kopf, Beeinträchtigung des Ausdrucks.
Hunde, die mehr als 1 cm über der Maximalhöhe sind.
Zangengebiss.
Jede Abweichung vom Standard.
Rüden sollten zwei perfekt entwick
           

    

FCI STANDARD 346 Dogo Canario.

ORIGIN: SPAIN

UTILIZATION: Guardian and cattle dog.

CLASSIFICATION F.C.I.: Group 2 Section 2.1: Molosser – Type: Dogo

BRIEF HISTORICAL SUMMARY: Molosser dog native of the islands of Tenerife and Gran Canaria, in the Canary Archipelago. Emerging as a result of crosses between the "majorero", a pre-Hispanic cattle dog originating from the islands, and molosser dogs brought to the archipelago.

These crosses originated an ethnic grouping of dogs of “dogo” type, of medium size, of brindle or fawn color, marked with white, of robust morphology, characteristic of a molosser, but with agility and drive Of tremendous temperament, rustic and of an active and loyal character.

During the XVI and XVII centuries their population increased considerably. Numerous mentions of them exist in the historical texts prior to the conquest, mainly in the “Documents of the Town Council” which explained the functions that they fulfilled. Essentially they functioned as a guardian and cattle dog, as well subdued the cattle for the butchers.

GENERAL APPEARANCE: Molosser dog of medium size, well balanced, of straight profile, with a black mask. Rustic and well proportioned. It is mesomorphic; the body is longer than the height to the withers. Females accentuate this characteristic being slightly longer.

TEMPERAMENT/ BEHAVIOR:
Their appearance is calm. Attentive gaze. Especially equipped for the function of guarding and traditionally used for the handling and driving of cattle. Their temperament is balanced and of great self-security. Serious and profound bark. He is gentle and noble with his family, with great affection to his owner, and suspicious with strangers.

Expression is confident, noble and a little distant. When alert his attitude is very firm and the gaze watchful.

HEAD: Is massive, brachycephalic, of solid appearance, and covered with loose hanging skin. Its shape is a somewhat lengthened cube.

The proportions of cranium-muzzle are 60%- 40%. The width of the cranium is 3/5 of the total longitude of the head.

CRANIAL REGION:

- CRANIUM: Lightly convex in anteroposterior and transversal directions, although the frontal bone is flatten to the plane. Zygomatic arch very pronounced, with well developed temporal and mastoid muscles, but without being pronounced. The occipital crest is unappreciable.

- NASOFRONTAL DEPRESSION (STOP): Defined, but not abrupt. The middle furrow between the frontal sinuses is marked and occupies approximately two thirds of the cranium. The craniofacial lines are parallel or lightly convergent.

FACIAL REGION:

- MUZZLE: Shorter than the cranium. Normally 40% of the total head. The width is 2/3 of the cranium. It is of very wide base and diminishes slightly toward the nose. The nasal line is flat, of straight profile and without ridges.

- NOSE: Wide, strongly pigmented in black. It is inserted on the same line as the nasal cana. The front is set slightly behind the front of the lips. The nostrils are large, appropriate for easy breathing.

- LIPS: The upper lips hang, but without excess and when viewed from the front form an inverted “V” where they join. The interior lips are dark.

- MANIDIBLE/ TEETH: Scissor bite. Level bite is accepted although not desirable due to the tooth ware that it causes. Slight prognathism permitted. The canines show wide transverse distance. The teeth are wide, with a strong base of implantation, with large molars, small incisors and well-developed and correct fitting canines.

-EYES: Slightly oval, medium to large size, well separated, brevilineal, neither sunken nor bulging. They are well pigmented in black and tight, never drooping. The color fluctuates between medium to dark chestnut, in accordance with the color of the coat. Never light.

- EARS: Of medium size, well separated, with short and fine hair, they drop effortlessly to both sides of the head. If they are folded, they are rose shaped, close fitting to the head. The base is at a point slighter higher than the eye line. Ears set very high and joined are atypical and excessively crowd the top of the cranium. If cropped they are erect.

NECK: Somewhat shorter than the total length of the head. The lower portion presents loose skin that contributes to the formation of a slight dewlap. It is solid, straight, cylindrical and very muscular.

BODY: Straight lined, wide, deep, the length is 18-20% longer than the height at the withers, this being more accentuated in females. The flanks are not very marked.

- TOPLINE: Straight, without deformities, supported by well developed, but not very visible musculature. It ascends slightly from withers to the croup. Never saddled nor roached.

- CROUP: Medium, wide and rounded. It should not be long, because it would limit movement. Females normally wider.

- CHEST: With great width, pectoral muscles very marked. The depth should arrive to a minimum at the elbow, from the profile and from front. The thoracic perimeter will be normally equal to the height at the withers plus 45%s. Ribs very arched.

-LOWER LINE: Lightly tucked, never descending.

-TAIL: Thick base, narrowing until the tip and not surpassing the hock. Insertion medium. In action it rises in shape of a saber, without coiling or pointing toward the back. It in rest hangs straight with a slight curve in the tip.

EXTREMITIES:

FRONT LIMBS:

• Shoulders: With good inclination.
• Forelimbs: Well angulated, oblique and perfectly composed, straight, of wide bones and with good musculature
• Elbows: They should not be affixed to the chest or pointing outward. The distance of the elbow to the ground normally represents 50% of the total height in the males and somewhat less in the females.
• Metacarpals: Very solid and slightly inclined.
• Front Feet: Cat foot with rounded toes, not very close together. The pads are well developed and black. The nails are dark, white is undesirable, although they can appear according to the coat.

HIND LIMBS: Strong and parallel, without deviations.

• Thigh: Long and very muscular. The angulation is not pronounced, but without being scarce.
• Hocks: Always low.
• Rear Feet: Slightly longer than the front and of the same characteristics.

MOVEMENT: The movement should be agile, elastic and cover a lot of ground. Long steps. The carriage of the tail is low and barely rises above the dorsal line. At attention, the position of the head and the tail is raised.

SKIN: Thick and elastic. Loose in and around the neck. When alert it forms several symmetrical wrinkles in the middle furrow between the front sinuses like axis in the head.

COAT:

- HAIR: Short, rustic, very flat, without undercoat (at times might be found, in neck and buttocks) and with a certain harshness to the touch. Is very short and fine in the ears, slightly longer in the withers and crest of the buttocks.

- COLOR: Brindle all ranges, from dark very warm tones to the very light gray or blond. Fawn to sandy in all ranges. Markings can appear on the chest, at the base of the neck or throat, on front and rear toes, it is desirable that it is reduced as much as possible.

Mask always black and should not surpasses the height of the eyes.

SIZE AND WEIGHT:

- Height to the Withers:

Males: 60 to 65 cm. (23.5-25.5 in.)
Females: 56 to 61 cm. (22-24 in.)

In the case of very typical specimens, a 1cm deviation from the set maximum and minimum will be allowed.

-Minimum Weights:

Males: 50 kg (110 lbs)
Females: 40 kg ( 88 lbs)

FAULTS: Any deviation of the afore mentioned is considered a fault and the seriousness of it is considered to the degree of deviation from the standard.

SLIGHT FAULTS:

- Excessive wrinkles in the craniofacial region, which does not spoil the expression.
- Pincer bite.

SERIOUS FAULTS:

- Head that doesn't complete the established proportion.
- Craniofacial lines very convergent (excessive stop, very marked).
- Mask that surpasses the eyes.
- Front and rear feet turned inward or outward.
- Lips excessively hanging, limited or forward
- Equal height croup-withers.
- Excessive dewlap.
- Drooping lids.
- Dorsonasal roach.
- Very scarce or excessive angulations.
- Descending lower line.
- Chest not very deep.
- Splayed feet.
- High tail insertion.
- Fine tail.
- Slender bones.

VERY SERIOUS FAULTS:

- Square profile.
- Head triangular, narrow, not cubed.
- Slight appearance.
- Tail coiled, very fine, of the same thickness the entire length or deformed.
- Very short or excessive size.
- Saddled or roached top line.
- Scarce posterior chest. Weak front. Ribs not well arched.
- Absence of wrinkles in the facial cranium region (tight skin without elasticity).
- Eyes light (yellow). Eyes very close together or oblique. Protruding or sunken.
- Excessive prognathism.
- Absence of any tooth (except the P.1).
- Ears set very high.
- Cranium round or arched.
- Craniofacial lines divergent.
- Hair satiny and fine.
- Poor mask.
- Neck long, not massive.

ELIMINITORY FAULTS:

- Character unbalanced and any indication of aggressiveness.
- Total depigmentation of the nose or inside of the lips.
- Total absence of mask.
- Undesirable white markings.
- Overbite.
- Croup lower than the withers, descending dorsal line.
- Blue eyes or with different colors.
- Amputated tail.
- Monorchids or cryptorchids
- Under developed chest, (Cathedral chest).

NOTE: The males should have two testicles of normal appearance and completely descended in the scrotum.

Accepted FCI June 3, 2001

 

 

 

 

 

 

        
powered by Beepworld